So, die Sammlung vom verrückten alten der OBu Family habt ihr ja nun zur Genüge durchkämmt. Und da einige immer wissen wollen wer denn nun hinter all dem Kram steckt, tue ich euch den Gefallen und stelle auch noch ein paar Bildchen ins Netz und plauder dazu noch ein bisschen aus dem Nähkästchen.
Zuerst sei meine bessere Hälfte und standesamtliche Zuteilung Christine erwähnt. Ein Zürcher Großstadtmädel, dass mich nun schon seit 1987 auf allen Wegen begleitet und mit dem ich seit Juli 1991 verheiratet bin. Sie hat´s bestimmt nicht leicht mit einem Fußball Narrischen wie mir, aber sie nimmt´s immer noch gelassen. Selbst ist sie natürlich auch Fan der Löwen, wenn auch nicht mehr so aktiv wie früher. Irgendwie hat SIE den Absprung noch rechtzeitig geschafft.

Als zweites komme ich nun zu unseren beiden Taschenbüchern. Sohn Nummer Eins heißt Patrick seit 17. Juli 1995 Mitglied in unserem kleinen Verein und genauso lange auch schon bei den Löwen registriert. Aktiv spielt er selbt beim TSV Alling und wann immer es möglich ist begleitet er mich zu den Sechzger Spielen ins Stadion. In seinen jungen Jahren bringt er es schon auf über 200 Live gesehene Löwenspiele. Plus das ganze andere Zeug was so anfällt wenn Vater und Sohn on Tour sind. Zuletzt ein zwei Tages Trip zum Länderspiel nach Slowenien.
Sohn Nummer Zwei wurde am 29 Oktober 2001 verpflichtet. Florian ist also das Nesthäkchen und verbringt die Zeit während der Spiele noch bei der Oma. Er wird noch früh genug lernen was es heißt mit den Löwen zu leiden.

Und zu guter letzt noch ein kleiner Steckbrief von mir. Seit Oktober 1967 auf diesem Planeten zu Hause, war es mein Vater, der mich 1979 zu meinem ersten 60er Spiel mitnahm. Gegen Saarbrücken im Olympiastadion war das. Die Löwen gewannen 3:1 und stiegen in die Bundesliga auf. Wenn man so will wurde an diesem Tag ein Erfolgsfan geboren. Allerdings war das auch schon für lange Jahre der letzte Erfolg den ich mit den Löwen feierte. Quasi meine ganze Fan Jugend verbrachte ich in der Bayernliga. Andere erkundeten Europa und der junge OBu tingelte mit den Löwen über die bayerischen Dörfer. Eine geile Zeit die ich nie missen möchte. Da kommt keine Bundesliga und kein Länderspiel mit.
Seit 1984 habe ich nun schon eine Jahreskarte bei 1860. Auch Auswärts wird verfolgt was geht und ging. Und es ging viel in den letzten 20 Jahren. Seit 1991 mußte ich lediglich bei zwei Pflichtspielen (2003 in Lautern und 2004 in Cottbus) die Segel streichen.
Zum intensiven Sammeln kam ich wahrscheinlich wie jeder andere Sammler auch. Erst das einfache Aufheben der im Stadion erhaltenen Souvenirs. Dann das Interesse an älteren Sachen. Später das Glück von einem alten Fan eine riesen Sammlung kaufen zu können. Und am Ende steht der Ausbau anderer Sammelgebiete, da für das Ursprüngliche nichts mehr aufzutreiben ist.
Mittlerweile umfasst die Programmsammlung neben den Programmen, Vereinsheften, Büchern und Memorabilien des TSV 1860 München, auch noch die Länderspielhefte der deutschen Nationalmannschaft und die Heimprogramme der anderen deutschsprachigen Länder. Österreich, Schweiz und Liechtenstein. Dazu noch die Endspiele im DFB Pokal und um die deutsche Meisterschaft. Die EC Endspiele im Landesmeister-, Pokalsieger- und Uefa Pokal. Und wenn mir eine schöne Vereins Chronik über den Weg läuft, dann wird die auch noch aufgenommen.

So das soll es gewesen sein, wer mehr wissen will meldet sich einfach und trifft sich mit mir auf ein Bierchen zu einem Ratsch über Fußball, Sechzig und Sammeln. Und wem noch was anderes einfällt, der kann sich das ja dann aufschreiben und zu Hause mit seiner Parkuhr besprechen.

auf die Löwen

Euer Olly

1. Patrick mit Olly beim Löwenspiel im Oktober 2001. Gerade 6 geworden aber schon voll der Taschengeld- aufbesserer mit unzähligen gesammelten Pfandbechern
2. Patrick beim Länderspiel in Celje Slowenien am 26.03.2005
3. Christine, Florian und Olly beim posen für´s Familienalbum. Irgendwann im Herbst 2003

Impressionen aus meinem Fußballzimmer

nein den Zaun aus Belfast hab ich dann doch nicht im Flieger nach München mitgenommen

Nord Irland vs. Deutschland Windsor Park Belfast am
04.06.2005. Da sieht man mal was man davon hat wenn man sein Stadion nicht Arena nennt

UI Cup Halbfinale in Newcastle. Spiel beim ortsansässigen Fussballverein United. Das war der längste PKW Trip mit den Löwen. Exakt 3166 Km sind es von München bis Newcastle und zurück. Aber es war jeden einzelnen Kilometer wert.

Eines der sinnlosesten Löwenspiele meiner Fan Karriere. 2000 Km mit dem Auto nach Rom zum Spiel gegen den SV Babelsberg auf einem Traingsplatz. Als Belohnung gab es ein original Trikot des Ex Löwen Jens Dowe.
Diese Spiel wurde an Sinnlosigkeit nur übertroffen vom Spiel gegen RW Oberhausen auf einem Hotelsportplatz in Faro / Portugal an einem Montag Nachmittag. Ein Zweitagestrip via Lissabon mit Flieger und Leihwagen.

UI Cup Spiel in Holland. Ein total verregneter Trip nach Waalwijk mit einem super geilen Spiel unserer Löwen und einer Party mit den Holländern. Die hatten vor lauter Bier ausschenken gar keine Zeit ihren Deutschenhass auszuleben.

Unser erster Ausflug mit 1860 München in die Vereinigten Arabischen Emirate. 1999 ein Trainingslager in Al Ain einer Wüsten Oase 120 Km entfernt von Dubai. War das ein Akt bis ich mich mit Christine im Stadion fotografieren konnte. Der Platzwart Scheich ist schier ausgerastet als er eine Frau auf seinem Rasen und vor dem Vereinswappen entdeckt hatte.

Freundschaftsspiel unter der Woche bei Real Murcia in Spanien. Noch während dem Spiel begann das Saufgelage mit den Ultras Sur. Nach dem Spiel zeigten Sie uns wie man in Spanien Bier kauft. 20 Mann rein in den Laden, einer kauft eine Dose und der Rest leert den Kühlschrank. Party bis zum Umfallen.

UI Cup Spiel im serbischen Smederevo . Knapp 80 KM hinter den Toren Belgrads gelegen kurz nach den Nato bombadierungen ein Trip bei dem allen Beteiligten mehr als mulmig war. Aber egal, der Terminplan wollte es. Im Nachhinein war es die beste Auswärtsfahrt mit 1860 in meinem Leben. Und jeder der 42 Fans der dabei war wird das bestätigen.

Champions League Qualifikation in England. Ein Traum wird wahr. Zum ersten mal erlebe ich ein Spiel der Löwen auf der Insel. Ziel Leeds United. Entäuschung über die dreckigen Inselaffen als ich zur Halbzeit aus dem Stadion fliege. Die Scheiss Ordner griffen sich wahllos Leute die sich nicht hinsetzen wollten und trugen sie fort. Und das obwohl keiner der 1200 Löwen Fans gesessen hatte. Ihr Bastarde dafür hasse ich euch und Leeds bis in alle Ewigkeit.

OBu Touristik. Der von mir gecharterte Kosovo Gastarbeiter Bus bei einem der zahllosen Polizeistops. Diesmal kurz hinter Belgrad. 40° Aussentemperatur und noch mal 10 mehr im Bus und das ohne Klimaanlage. Jeder der diese 24 Stunden one way Trips in diesem Gefährt überlebt hat braucht keinen Selbstfindungstrip bei Rüdiger Neeberg mehr buchen.

UEFA Pokal in Schweden . Eingang für die 1860 München Supporters bei Halmstadts BK.

UEFA Cup Spiel in der Tschechei. Zum zweiten mal nach Kaucuk Opava mit den Löwen im Osten. Diesmal bei Petra Drnovice. Ein Dorf vom Charakter eines Vestenbergsgreuth und das ist dann internationaler Fußball. Trotz Fotografier Verbot und Beschlagnahmung von Kameras durch Die Polizei konnte ich meine Digi reinschmuggeln und einige Fotos schiessen.

7. & 8. Juni 2003. Kurztrip mit der deutschen Nationalmannschaft nach Schottland. München - London - Glasgow - retour dank der Planung die wir Reisechaoten diesmal unserem Steuerberater Tomifi überlassen haben klappt zum ersten Mal alles ohne Probleme. Wir schaffen es sogar nach Kilmarnock zum U21 Spiel wo die beiden oberen Bilder entstanden. Links mit der legendären inzwischen leider verloren gegangen “1860 ObuFamily” Fahne im Stadion. Rechts, kurz vor dem Spiel im Spielerhotel. Benny Lauth hatte die Ehre sich mit mir fotografieren lassen zu dürfen.

Mit den Fotos von der Euro 2004 in Portugal könnte ich ganze
Alben füllen. Stellvertretend die Aufnahme vom ersten Tag in
Guimares. Ankunft nach 2 Tagen Autofahrt von München via Lissabon 2600 km. Sofort zum ersten Spiel Dänemark - Italien. Danach eine Fete bis in die Puppen ohne natürlich ein Hotel organisiert zu haben. Das Ende vom Lied war, das, als ich am nächsten Tag in einem Park aufwachte, zwar ein riesen Kater in meinem Kopf saß, dafür aber mein Handy einen neuen Besitzer hatte. Klasse Start. In Porto waren wir dann schlauer wobei uns die 20 € für ein Dreibettzimmer eigentlich hätten stutzig machen sollen. Aber egal, schliefen wir halt komplett angezogen mit einigen Tierchen in einem netten Puff am Hafen. Hatte auch was. Die restlichen Tage verliefen in ungefähr dem selben Stil und machten diese EM zu einem unerschöpflichen Füllhorn für kuriose Geschichten. Mit knapp 40 noch mal ein Fußballtrip wie wir ihn in unserer frühesten Jugend unternommen hatten. Einfach nur geil. Insgesamt schafften wir in den 10 Tagen unserer EM Tour über 8500 km. Mit  sieben Spielen und etlichen Highlights zwischen Faro im Süden und La Corunha ganz im Norden schon in Spanien. Leider ist die nächste WM in Deutschland und die EM in der Schweiz womit die nächsten längeren Abenteuer wohl erst wieder 2010 zu erwarten sind.

10.05.2006 im Internet Karten für beide EC Endspiele bestellt und dann tatsächlich welche fürs UEFA CUP Finale bekom - men. Netter Tagesausflug mit Franz Hell nach Eindhoven

September 2006, Kurzurlaub in Italien mit Besuch des Länder spiel gegen San Marino. Schulferien sei dank konnte auch Patrick einen neuen Länderpunkt sammeln und dem histo- rischen höchsten Auswärtssieg des DFB beiwohnen. Ein solches Schützenfest sieht man schließlich nicht alle Tage. San Marino vs. Deutschland 0:13
 

So langsam machen die Auswärtsspiele der deutschen Nationalmannschaft auch vom Ergebnis her wieder Spaß. Diesmal erwischte es die Tschechen. 2:1 Sieg in Prag im Stadion von Sparta. Ein toller Ausflug mit viel Bier, Knödeln und wieder mal ohne vorher Karten vom DFB bekommen zu haben. Wir kommen trotzdem überall rein.......

Oben: Nach dem Spiel im Stade de France Paris im November 2005. Frankreich vs. Deutschland 0:0
Unten: In unserem Käfig während des Spiels Italien gegen Deutschland 4:1 in Florenz März 2006. 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte !!
gewidmet allen Schweinen
  U nd S onst K einem 

Klassiker am Rande: Auf der Suche nach Programmen bogen wir unter der Haupttribüne falsch ab und standen plötzlich im VIP Raum Museum vom San Marino Fußball Verband. So konnten wir uns nicht nur tolle Souvenirs anschauen sondern auch ein Foto mit DFB Präsident Meier Vorfelder schießen lassen. MVs letztes Spiel als Präsi und wir haben aufgepasst das er auch wirklich ging.

Auswärtssieg bei den Inselaffen. Gerüchten zu Folge wollen die Thommys ihr Stadion wieder abreißen und noch mal aufbauen. Irgendwann sollte es Ihnen ja gelingen ein historisches Spiel gegen DEUTSCHLAND zu gewinnen. Seit dem Betrug von 1966 straft der Fußballgott sie ja in regel- mäßigen Abständen ab. 22.08.2007 GB vs. D 1:2 

Innerhalb von 3 Wochen zum zweiten mal GB. Das zehrt an der Substanz. Diesmal Cardiff 09/07

Nach Wales im April, war das UEFA Pokalspiel in Istanbul das zweite Highlight im Jahre 2009. Klassiker am Rande war das ich es tatsächlich  geschafft habe wieder mal einen VIP Bereich zu entern. So gab es nach dem Spiel noch ein paar Häppchen und viel Freibeier. Man brauchts nicht wirklich aber es macht immer mal wieder Spaß die ganzen Freibiergesichter zu beobachten die dass alles gar nicht mehr zu schätzen wissen. 

Die EM 2008 war mal wieder eine Tagesausflugs Euro. Dank der Nähe zu den beiden Alpenländern konnten wir alle Spiele im “schnell hin - schnell wieder weg” Verfahren lösen. Und auch mit den Karten ging es relativ easy. Lediglich die Preise sind langsam zum Kotzen. Fast 400 € fürs Finale und dann so eine Scheiß Leistung der Mannschaft.... Auf dem Foto mit Basti von der Pressestelle der Löwen.

Ein ganz exotischer Ausflug war die Reise zum Länderspiel in Aserbaidschan im August 2009. Höhepunkte der Reise waren wie immer nicht im Spiel der Mannschaft zu finden sondern im weiteren Umfeld. Neben einem Interview für das aserbaidschanische Staatsfernsehen und einem Besuch eines deutsch - aserbaidschanischen Fördervereins (zumindest so lange bis wir deren Biervorräte vernichtet hatten), bleiben die unmittelbaren Stunden vor dem Spiel in einem Stadionbiergarten unvergessen. Am Ende hatten wir unseren persönlichen Sicherheitsdienst, wurden nicht im deutschen Fanblock eingepfärcht und waren die einzigen im Stadion die während des Spiels immer ein frisch gezapftes Bier in einem bayerischen Bierkrug hatten.

Oktober 2009... Deutschland auf dem Weg nach Südafrika. Unsere fünfte und letzte Reise durch die Qualigruppe 4 führte uns nach Russland. Genauer gesagt nach Moskau. Der Flug stellte diesmal die geringsten Anforderungen an die Reisegruppe Süd. Schwieriger war da schon das finden der Unterkunft. Zum Einen weil die kyrillischen Buchstaben zwar entziffert, dann aber nicht verstanden wurden. Zum Anderen weil das gebuchte Hostel mittlerweile nicht mehr existierte und, wie sich später herausstellte, nur noch eine 3 Zimmer Wohnung im vierten Stock eines finsteren Hinterhofes war. Aber auch das wurde gelöst und das Rossia Länderspiel stand dann im Zeichen von Kultur und Kirchen. Ganz im Sinne der Scorpions, “follow the Moskwa, down to Gorki Park” latschten wir kreuz und quer von einer Sehenswürdigkeit zur anderen und fanden am Ende Moskaus letzte Bier Bank. Trotz Bankenpleite und Wirtschaftskrise zeigte sich wieder einmal die Macht des edlen Gerstensaftes als die Kraft, die allen Unbilden der globalen Entwicklung standhielt. Das Bild rechts zeigt das Fußballstadion (erspart mir die Phonetik des Namens) von außen.

Die WM in Südafrika 2010 wurde natürlich auch besucht. Impressionen der Reise findet Ihr beim Klick auf´s Bild

Nach der WM zum Testspiel gegen Dänemark nach Kopenhagen geflogen. Fazit wieder einmal Freundschaft Spiele sind das Eintrittsgeld nicht wert. DFB aufwachen !!

Kaum ist die WM Qualifikation samt Endrundenturnier vorbei, geht es schon wieder in die Quali zur Euro 2012. Zweiter Stop der Reisgruppe Süd war am 12.10.2010 Kasachstan.

Schweden 17.11.2010. War Dänemark schon eine Zumutung unserer Spieler. Das 0:0 in Schweden, bei gefühlten minus 20 Grad wird an Langeweile schwer zu überbieten sein.

Stadion mit Infrastruktur auf Kasachisch.
Einen Ground noch weiter in nichts zu bauen ist nach dieser architektonischen Meisterleistung nur schwerlich zu toppen.

Hätte ich gewusst, dass ich irgendwann mal eine Heimatseite erstelle auf der ich alle meine Hard Rock Nadeln plaziere, ich hätte mehr Fotos meiner Besuche der Cafes gemacht. So habe ich nur die der letzen Fußballreisen. von links nach rechts Edinburgh 03, Lissabon 04, Dublin 05, Gran Canaria 06, Wales 07, Moskau 09